Crosne – Frankreich

Crosne liegt in der Region Île-de-France, 18 km südöstlich von Paris im Département Essone am Fluss Yerres. Die Stadt erstreckt sich über 2,48 km2 und hat ca. 9.100 Einwohner. Die Nachbarorte sind Villeneuve-St.-Georges, Valenton, Yerres und Montgeron. Sie alle gehören, wie auch Crosne, zum Gemeindeverband Val d’Yerres-Val de Seine. Vom Bahnhof Montgeron gelangt man mit der Schnellbahn in ca. 17 Minuten zum Gare de Lyon in Paris. Crosne ist eine Wohnstadt mit engen Gassen um die Kirche herum und mit modernen Wohnvierteln auf dem Plateau. In allen Stadtvierteln finden sich Grünanlagen, die zum Entspannen einladen.

previous arrow
next arrow
Slider

Die Entscheidung, europäische Städtepartnerschaften einzugehen, fiel in Crosne bereits 1956.

Die Partnerschaft mit Schotten besteht seit 1963.

Der Partnerschaftsverein in Crosne fördert kulturelle und sportliche Aktivitäten wie z.B. Sprachkurse, Schüleraustausch, Entdeckungsreisen, kulturelle Abende, Sportturniere.

Seit 2010 unterhält Crosne eine Partnerschaft mit der Stadt Bopa in Benin mit dem hauptsächlichen Ziel, der afrikanischen Stadt bei der Wasserversorgung zu helfen. So wurden im Stadtgebiet neun Brunnen gebohrt. Dies hat unter anderem zur Folge, dass die Mädchen nicht mehr lange Wege zum Wasserholen zurücklegen müssen, sondern zur Schule gehen können. Auch die Schule wird von der Stadt Crosne und dem Partnerschaftsverein unterstützt. Als neues Projekt wurde die Verbesserung der hygienischen Bedingungen in Angriff genommen.

Weitere Partnerschaften mit:
Partnerschaftsvertrag mit 1964 Beloeil (Belgien)
1982 Maybole (GB) und 19?? Rymarov (CZ)
Freundschaftsvertrag mit Arco (I), Roccella Jonica (I), Bogen (D) und Ozimek (PL).

Für ihr europäisches Engagement wurde die Stadt Crosne 1986 mit der Ehrenfahne und 1992 mit der Ehrenmedaille des Europarats ausgezeichnet. Mit beiden Auszeichnungen werden die proeuropäischen Bemühungen von Gemeinden und Gebietskörperschaften gewürdigt.

Nachweislich war die Gegend um das heutige Crosne bereits in der Jungsteinzeit besiedelt.

In der Zeit der Römer führte eine Straße am Fluß Yerres entlang, die eine wichtige Verbindung zwischen dem Rhônetal und der Normandie war. In den folgenden Jahrhunderten gehörte Crosne abwechselnd zu Klöstern oder zu dem Besitz von Adeligen aus dem Umfeld der französischen Könige.

Lange Zeit baute man in Crosne Wein bzw. Weintrauben an. Ende des 19. Jahrhunderts gelangte ein bisher unbekanntes Wurzelgemüse aus Japan in die Crosner Gärtnereien und konnte dort weiter gezüchtet werden. Dieses Gemüse heiße bis heute „crosne du Japon“ (Stachys affinis Bunge, Knollen-Ziest; wird zubereitet wie Artischocken).

Mit der Verbreitung der Eisenbahn konnte sich Crosne vom Dorf zur Stadt entwickeln und ist heute eine typische Vorstadt.

Bildung

Kommunalpolitik

Kultur, Freizeit und Leben

Die Akademie der bildenden Künste von Crosne (Académie Des Arts Plastiques de Crosne, A.D.A.P.) und die Biennale de Crosne

Die Akademie der Bildenden Künste von Crosne besteht seit 38 Jahren. Sie ist eine Verbindung von Malerei, Bildhauerei und Reflexion, die auf die künstlerische Entwicklung jedes Mitglieds abzielt.

Ziel ist es, jedes Mitglied zu einer Autonomie der Mal- und Töpferpraxis zu begleiten und durch Beratung, persönliche Arbeit oder kollektive Arbeit seine Persönlichkeit zu erweitern.

Die A.D.A.P. organisiert alle zwei Jahre im Espace René Fallet (= Stadthalle) von Crosne eine große Ausstellung, die Biennale de Crosne, sowie pro Quartal eine kleine Ausstellung. Diese Ausstellungen sollen die Wertschätzung für die Arbeit der Mitglieder zum Ausdruck bringen.

Die Biennale bringt Künstler aus dem ganzen Departement Essonne und einige aus der Region Île de France zusammen. Künstler aus den Partnerstädten sind seit jeher eingeladen. Die Biennale ist eine Ausstellung, die einer Vorbereitungszeit von fünfzehn Monaten bedarf und die Anwesenheit von ADAP-Mitgliedern für ein Dutzend Tage erfordert, um die Öffentlichkeit und die Schüler zu begrüßen.

Die letzte Biennale fand im Jahr 2019 vom 28. September bis zum 6. Oktober statt und zeigte 300 Gemälde, Skulpturen und Töpferwaren von 80 Ausstellern.

Die 9-köpfige Jury trifft sich am Morgen der Ausstellung. Sie setzte sich 2019 zusammen aus:

  • der Präsidentin der Crosner Künstlervereinigung

  • einer Lehrerin für Bildende Kunst

  • drei Lehrern (denn alle Kinder der Crosner Schulen besuchen die Ausstellung)

  • dem Bürgermeister von Crosne

  • der Direktorin des Kabinetts des Abgeordneten von Essonne

  • einer Vertreterin der Partnerstädte von Crosne (2019: Frau Helga Barth aus Schotten)


Wie bei zahlreichen Biennalen zuvor, beteiligten sich auch 2019 zwei Schottener Künstlerinnen mit je zwei Werken aus dem Bereich der Malerei an der Ausstellung – mit Erfolg. Frau Barbara Duchardt und Frau Waltraud Schumacher erhielten den Preis der Stadt Crosne bzw. den Preis der Nationalversammlung.

Liste der verschiedenen verliehenen Preise:

  • Preis für Malerei (Prix de la peinture)

  • Preis für Aquarell (Prix de l’aquarelle)

  • Preis für Pastell (Prix du pastel)

  • Preis für Zeichnung (Prix du dessin)

  • Preis für Gemischte Malerei (Prix de la peinture mixte)

  • Preis für Skulptur (Prix de la sculpture)

  • Preis für Modellierkeramik (Prix de la poterie modelage)

  • Preis der Ausstellung (Prix du salon)

  • Preis des Publikums (Prix du public)

  • Preis der Kinder (Prix des enfants)

  • Preis der Jury (Prix du jury)

Preise der Institutionen:

  • Preis der Nationalversammlung (Prix de l’Assemblée Nationale)

  • Preis des Departements-Rats (Prix du conseil départemental)

  • Preis der Stadt Crosne (Prix de la Municipalité)


Text von Marylène Laug, übersetzt und ergänzt von Dieter Eickhoff

 

Sport

Von den Arbeitsangeboten her gehört Crosne zum Großraum Créteil. Die meisten Möglichkeiten gibt es in den Bereichen Bildung, Gesundheit und soziale Dienste.

Zu Crosne gehört das Gewerbegebiet „Plaine Haute“ mit einem Einkaufszentrum.

Crosne beherbergt zwei anerkannte Baudenkmäler:

  • Die Kirche Notre-Dame-de l’Assomption aus dem 12./ 13.Jahrhundert

  • Den Taubenturm in der Ferme de la Seigneurie aus dem 18. Jahrhundert

Das mehrfach umgebaute Schloss stammt aus dem 17./18. Jahrhundert und ist heute ein Altersheim.

Slider

Land: Frankreich
Region: Île-de-France
Departement: Essonne
Arrondiessement: Evry
Kanton: Vigneux-sur-Seine
Gemeindeverband: Val d’Yerrres Val de Seine
Höhe: 30 – 92 m ü. NHN
Fläche: 2,48 km²
Einwohner: 9.110 (2016)
Postleitzahl: 91560
Vorwahl: ?
Bürgermeister: ?

(Quelle: Wikipedia)

Stadtverwaltung
33 bis avenue Jean-Jaurés
Tel.:
info@
www.crosne.fr

Tourist-Information
Tel.:

Partnerschaftsverein
Vorsitzender: Herr Daniel Robin

Tel.: +

Vorsitzender: Herr Daniel Robin
Stellv. Vorsitzender:
Schriftführer:
Schatzmeister:
Beisitzer:

Anmerkung: